Konsiliarärztliche Behandlung für Jugendliche in der Erwachsenpsychiatrie der PDGR

Jugendliche mit akuten Krisen, welche durch eine abschliessbare Station geschützt werden müssen, werden in der Regel auf die Akutstation der psychiatrischen Klinik Waldhaus in Chur aufgenommen. Dies ist derzeit die einzige Station im Kanton Graubünden, die notfallmässig, auch nachts oder am Wochenende, Jugendliche in schweren Krisen aufnehmen kann.

In solchen Fällen wird die jugendpsychiatrische Abklärung und Behandlung vom Konsiliararzt der kjp übernommen. Wesentlich ist der Einbezug der betroffenen Angehörigen, Institutionen oder Sorgeberechtigten in die Behandlung.

In einigen Fällen ist eine Verlegung auf die Jugendstation der KJP Graubünden möglich. In anderen Fällen bleiben Jugendliche auch einige Zeit auf der Erwachsenstation der Klinik Waldhaus, solange der Zustand oder das Verhalten der Jugendlichen eine Betreuung auf einer offenen Station nicht zulässt. Auf der geschlossenen Akutstation gibt es spezialisierte Psychiatriepflegende und einen Sozialpädagogen, die für die Jugendlichen in der Regel als Bezugspersonen zur Verfügung stehen. Die Station bietet altersgemässe Regeln und Grenzen sowie eine einfache Tagesstruktur.