Internat und Externat

Die Sozialpädagogen übernehmen stellvertretend in Absprache die Aufgabe der Eltern (Bezugspersonensystem) und beziehen diese als Partner eng in den Alltag mit ein. Sie unterstützen die Schüler in schulischen Belangen (z.B.: Hausaufgabenbetreuung), betreuen diejenigen Kinder auch während der Schulzeit auf der Gruppe, die noch nicht fähig sind, während der ganzen Schulzeit dem Unterricht zu folgen. Die Internatswoche dauert von Montag 8.00 h bis Freitag 16.20 h. Die Externatsschüler kommen täglich um 8.00 h und verlassen das THF um 16.20 h.

Die Gruppe (geschlechtergemischt) bietet die Gelegenheit, miteinander den Alltag zu erleben und soziales Lernen einzuüben. Im stationären Bereich erweitert sich das Angebot auf mehr Freizeitgestaltung und lebenspraktische Angebote (auch ausserhalb der Institution) am späteren Nachmittag, am Abend und während der Morgenzeit.

Die Kinder und Jugendlichen sollen mit unserer Unterstützung ihre Fähigkeiten vermehrt kennen, diese ausüben und somit positive Erfolge im Alltag teilen können.

Die interdisziplinäre Zusammenarbeit mit Schule und Therapie hat einen zentralen Stellenwert. Im gesamten Prozess vom Eintritt bis zum Austritt werden regelmässig die Ziele mit den Zuweisern, den Eltern aber auch den Kindern bezw. Jugendlichen festgelegt. Wichtig ist uns die Wertschätzung und der Respekt gegenüber dem Kind/Jugendlichen und deren Eltern. Wir unterstützen das soziale Netzwerk unter Einbezug der Ressourcen und Besonderheiten. Uns ist wichtig, dass die Schüler ihrem Lerntempo entsprechend individuelle Entwicklungsschritte machen können. Wir ermöglichen Lernfelder, um Selbstkompetenzen zu erlangen und bauen auf vorhandenen Fähigkeiten auf. Wir wollen gute und tragende Beziehungen aufbauen, die von Vertrauen, Humor, Offenheit und gemeinsamen Erfahrungen geprägt sind. Zusammen mit den Schülern und Eltern entwickeln wir Kontinuität, Verlässlichkeit, klare Grenzen und eine adäquate Konflikt- und Reflexionsfähigkeit.